iTunes Affiliate? Bis 31.03.2014 umsteigen von Tradedoubler auf PHG!

Dashboard iTunes Affiliate-Programm PHG

Dashboard iTunes Affiliate-Programm PHG

Wer einen Blog betreibt, freut sich über ein paar Einnahmen, um seine Kosten für den Betrieb des Blogs zu decken. Grundsätzlich bieten sich dafür Werbeeinblendungen, z.B. über Google AdSense, an oder die Teilnahme an Affiliate-Programmen. Affiliate- oder Partner-Programme sind letztendlich Links von Deiner Seite auf andere Online-Shops – also ein Vertriebsweg für die Anbieter der Produkte.
Die Teilnahme an Affiliateprogrammen bietet sich an, wenn man in seinem Blog gelegentlich Produkte empfiehlt. Wenn Dein Leser dieses Produktes aufgrund Deines Hinweises kauft, ist es doch nur recht und billig, wenn Du eine kleine Verkaufsprovision vom Verkäufer bekommst, oder?
Der Amazon Partnernet ist so ein Beispiel dafür. Der Link zum Amazon-Produkt auf Deiner Webseite wird ergänzt um eine spezifische Kennung, die Dich als verweisende Webseite identifiziert.
Und damit Du nicht mit jedem Anbieter im Internet einen entsprechenden Vertrag (und technische Umsetzung auf Deinen Webseiten) machen musst, gibt es Affiliate Netzwerke wie Tradedoubler, Affili.net, Superclix und ähnliche, die auf einer Plattform Verkäufer und Webseitenbetreiber zusammenbringen und so dem Webseitenbetreiber auf einen Schlag Zugriff auf zahlreiche Partnerprogramme zu bringen.

Geld verdienen mit Apps über PHG

Startseite iTunes Affiliate-Programm

Startseite iTunes Affiliate-Programm
Quelle: Apple / PHG

Der Verweis auf iTunes-Apps ist ein einfacher Weg, ein paar Cent zu verdienen. Apple ist aber sehr restriktiv, was die Zusammenarbeit mit Affiliate Netzwerken betrifft. Tradedoubler war bislang der einzige, über den es Blogbetreibern möglich war, am Umsatz mit den verlinkten Apps zu profitieren.
„War“ ist das Stichwort. Denn nur noch bis 31.03. arbeitet Apple mit Tradedoubler zusammen. Danach ist der neue Partner die Performance Horizon Group (PHG), so Apple.

Das heisst also: Wenn Du weiterhin an den iTunes-Umsätzen partizipieren willst (oder es zukünftig tun willst), so musst Du Dich hier bei PGH registrieren.

Wie läuft die Umstellung?

Anmeldemaske iTunes Affiliate-Programm PHGQuelle: PHG

Anmeldemaske iTunes Affiliate-Programm PHG
Quelle: PHG

Über den oben genannten Link ist die Registrierung bei PHG für das iTunes-Partnerprogramm ein Kinderspiel.

Du musst Name, Adresse, Kontaktdaten und Web-/Blogseite angeben. Die Daten werden überprüft (hat bei mir wenige Stunden gedauert), dann bist Du freigeschaltet und kannst Du beim Verweis auf  iTunes-Produkte (Filme, TV-Serien, Musik, Hörbücher) ein kleines Zubrot verdienen.

Es werden auch verschiedene Tools (aff. Link) angeboten, um Links, Banner oder Widgets mit Verweisen auf die Apple-Produkte (natürlich inklusiver Deiner Affiliate-ID) zu erstellen, die Du problemlos in Deine Webseite oder Blog einbauen kannst.

Und dann kannst Du Dich zurücklehnen und in dem übersichtlichen Dashboard von PHG beobachten, wie die Klicks, Käufe und Euros eintrudeln 😉

Apps in WordPress einbauen

WP-Appbox EinstellungenDie meisten Blogs laufen auf WordPress – daher hier noch der Bonustipp, wie sich die Links auf iTunes-Apps inklusive Affiliate-Kennung super-einfach in den eigenen Blogbeitrag einbauen lassen: Mit dem WordPress-Plugin WP-Appbox.

Mit diesem Plugin lassen sich die persönlichen Kennungen von verschiedenen Affiliate-Netzwerken, z.B. PHG, Amazon und Affili.net eingeben.

In dem Blogbeitrag lassen sich über eine einfache Syntax oder Menübefehle Links u.a. zu iTunes, Google Play Store, Windows Store, Windows Phone Store, Firefox Marketplace, Samsung Apps, Chrome Webstore, Amazon Apps und WordPress Plugins erstellen.

Per Klick auf die (konfigurierbaren) Store-Icons wird der entspreche Baustein in den Blogtext eingebaut. Lediglich der Name der zu verlinkenden App muss noch ergänzt werden.

WP-Appbox Menu

 

Einfacher und komfortabler geht es nicht. Und so sieht es dann im Ergebnis aus:

WP-Appbox
Entwickler: Marcelismus
Preis: Kostenlos
Nimmst Du an Affiliate-Programmen wie PHG teil? Wie sind Deine Erfahrungen?
Über Christoph (187 Posts)

betreibt Marktding.de. Ausserdem ist er B2B-Marketer und Stratege mit einer Vorliebe für Wachstumsstrategien und der Entwicklung und Vermarktung von Dienstleistungen und technischen Produkten. Sein besonderes Faible gilt der Entwicklung von produktbegleitenden Dienstleistungen. Mehr über Christoph hier im Blog.


Zuletzt aktualisiert am 08.04.2016

, , ,

18 Responses to iTunes Affiliate? Bis 31.03.2014 umsteigen von Tradedoubler auf PHG!

  1. Andreas 31. Juli 2014 at 21:08 #

    Hi Christoph,
    wie viel Zeit vergeht denn bis man sich die Provision tatsächlich auszahlen lassen kann? Ich habe gesehen, dass es etwa 3-7 Tage vom Klick an dauert bis der erzeugte Umsatz und die zusammengehörige Provision in der Grafik angezeigt wird. Allerdings wird das generierte Einkommen dann noch nicht in der Übersicht („Payments“) angezeigt, so dass man es sich noch nicht auszahlen lassen kann. Hast Du da irgendwelche Erfahrungswerte? Wie häufig wird die „Payments“ Seite aktualisiert? (Ich nutze aus bekannten Gründen die englische Lokalisierung. 😉 )
    Gruß
    Andreas

    • Christoph 31. Juli 2014 at 22:33 #

      Hallo Andreas,
      ich genreriere nicht sehr viel Umsatz mit Apps, daher habe ich auch keine verlässlichen Erfahrungswerte (ausser, dass es in der Tat recht lange dauert). Kann vielleicht ein anderer Leser weiterhelfen?
      Grüße
      Christoph

      • Andreas 31. Juli 2014 at 23:21 #

        Hallo Christoph,
        vielen Dank dennoch für Deine rasche Antwort!
        Gruß
        Andreas

    • Julian 11. August 2014 at 17:06 #

      Hi.
      Es würde mich auch interessieren, wie dabei die Logik von PHG ist. Ich bin nun schon seit drei Monaten dabei und habe jetzt ca. 5 % der Einnahmen bei „Payments“ aufgeführt. Die „Payments“ Seite wird nach meiner Erfahrung einmal am Ende des Monats aktualisiert.
      Gruß Julian

      • Andreas 11. August 2014 at 17:13 #

        Hi Julian,
        was ich bislang herausgefunden habe ist, dass die „Payments“ in der Tat einmal im Monat gegen Monatsende aktualisiert werden. Allerdings wird da nicht der aktuelle Monat, sondern der Vormonat oder Vorvormonat eingetragen. Die Verzögerung beträgt wohl bis zu 3 Monate. Die „Einnahmen“ sind leider ein Übersetzungsfehler, gemeint ist damit der erzeugte Umsatz der Nutzer, auf englisch „Revenue“. Also der Wert, für den die User im Store eingekauft haben. Was ausgezahlt wird, ist lediglich der Wert für Provision. Was dann noch hinzukommt: Es werden alle Währungen separat für sich aufgeschlüsselt (USD, EUR, CHF etc.), die einzeln ausgezahlt werden müssen und jeweils einen Schwellwert von 33 USD bzw. 25 EUR übersteigen müssen, damit dies möglich ist. Die Auszahlung kann man manuell beantragen, indem man unter „Payments“ eine Währung anklickt und die Auszahlung beantragt (Release payment oder so heißt es in der englischen Version). Alternativ geht es auch automatisch (hier dann alle Währungen übernehmen).
        Gruß
        Andreas

        • Julian 11. August 2014 at 17:19 #

          Hi Andreas,
          danke für die Infos.
          Ich hatte mich auch schon gewundert, warum meine Einnahmen so unglaublich hoch sein sollen. Schön wäre es aber gewesen 😉
          Das mit der Auszahlung habe ich jetzt auch einmal manuell für Euro gemacht. Dann erhält man auch eine cvs Datei mit den verkauften Artikeln.

          Viele Grüße und danke für die ausführliche Beschreibung

  2. Julian 24. Juni 2014 at 20:15 #

    Hallo Christoph,
    ich bräuchte nochmals deine Erfahrung:
    Wann bekommt man den bei phg die erste Auszahlung? Ich bin jetzt schon seit 1,5 Monaten dabei und habe nie eine Abrechnung bekommen.
    Ist bei dir die Provision nach dem Wechsel auf phg auch deutlich angestiegen? Ich erreiche in etwa die zehnfachen Einnahmen.

    Danke für deine Antworten 🙂
    Gruß
    Julian

    • Christoph 24. Juni 2014 at 20:33 #

      Hallo Julian,
      bei mir steigen die Provisionen leider nicht 😉 Schau aber bitte genau, ob Du den Wert bei „Provision“ oder (schlecht benannt) „Einnahme“ meinst. „Einnahme“ ist der Umsatz, den Du generiert hast, „Provision“ das, was Du dafür bekommst.
      Unter „Einstellungen -> Zahlungsmethode“ kannst Du die Schwelle festlegen, ab wann ausgezahlt werden soll. (Zwischen der angezeigten Provision und dem verfügbaren Auszahlungsbetrag liegt aber auch nochmal ein Zeitversatz)

      Grüße
      Christoph

  3. Goin 7. Mai 2014 at 23:17 #

    Sehr gut, hatte so ein Plugin immer gesucht, aber über Google leider nichts 100%ig brauchbares gefunden… Jetzt endlich… und eingebaut! 😉

    • Christoph 8. Mai 2014 at 08:57 #

      Das höre ich doch gerne 😉 … vielen Dank für den Kommentar!

  4. Julian 3. Mai 2014 at 12:37 #

    Hallo Christoph,
    vielen Dank für den Artikel. Die Benachrichtigung von Tradedoubler, dass das Programm mit iTunes ausläuft hätte ruhig etwas auffälliger ausfallen können. Ich schaue nicht so oft bei Tradedoubler rein und habe so erst leider heute bemerkt, dass keine Einnahmen mehr generiert werden 🙁
    Die WordPress App gefällt mir auch.
    Ich habe vorher das WordPress Plugin „AppStore Links“ verwendet. Besteht die Möglichkeit die bereits bestehenden Links irgendwie umzuleiten, damit die Einnahmen über das neue Partnerprogramm laufen?

    • Christoph 3. Mai 2014 at 22:21 #

      Hallo zurück,
      freut mich, dass der Beitrag Dir hilft.
      Ich musste die Links neu erstellen – fand ich sauberer (und letztendlich auch einfacher) als irgendwelche Umleitungen o.ä.
      Dazu habe ich meine bestehenden Artikel einfach nach eindeutigen Begriffe (wie den Shortcode) aus der „alten“ App durchsucht und so alle relevanten Artikel gefunden. Die Umstellung war dan einfach, da auch in den alten Links die App-Id enthalten war.
      Grüße
      Christoph

      • Julian 6. Mai 2014 at 22:18 #

        Hi Christoph,
        ich habe meine Links alle manuell umgestellt. Das ist wirklich die sauberste Lösung.
        Vielen Dank nochmal für deine Hilfe.
        Gruß Julian

        • Christoph 6. Mai 2014 at 22:28 #

          Hallo Julian,
          freut mich, dass ich helfen konnte!
          Grüße
          Christoph

          • Julian 13. Mai 2014 at 19:27 #

            Hi Christoph,
            ich nutze jetzt PHG und konnte auch schon einiges verkaufen.
            Weißt du, ob ich mir irgendwo anzeigen lassen kann, welche Artikel gekauft wurden und auf was geklickt wurde? Das habe ich noch nicht entdeckt.

            Viele Grüße
            Julian

          • Christoph 13. Mai 2014 at 19:37 #

            Hallo Julian, freut mich, dass es klappt.
            Und nein, die Funktion, die Du suchst, habe ich auch noch nicht entdeckt. Vielleicht kann einer der anderen Leser weiterhelfen?
            Grüße
            Christoph

  5. Bulasan 31. März 2014 at 10:31 #

    Danke für den Hinweis auf die WP-Box. Das macht das Einbinden von iTunes Affiliate Links doch sehr viel einfach. 🙂

Schreibe einen Kommentar