Die Eye-Fi Karte bringt Digicams ins WLAN

Eye-Fi Karte überträgt Fotos per WLAN

Quelle: Eye-Fi

Wäre es nicht komfortabel und zeitsparend, wenn Ihr Fotos direkt aus der Digicam drahtlos auf Euer iPad oder den PC spielen könntet? Überall und ohne die Speicherkarte aus der Kamera nehmen zu müssen?

Genau das kann die Eye-Fi Karte, eine SD-Karte mit integriertem WLAN. Dieses kleine Gadget habe ich mir kürzlich zugelegt. Marktding wäre aber nicht Marktding, wenn ich die Eye-Fi Karte neben der funktionalen Beschreibung nicht auch unter Marketinggesichtspunkten betrachten würde.

Die Eye-Fi Karte hat gegenüber anderen Speicherkarten mit der WLAN-Fähigkeit einen USP, der sich, wie in dem Artikel zur USP-Entwicklung beschrieben, schön nach dem Muster “Produktmerkmal, Vorteil, Kundenutzen und Beweisführung” aufzeigen lässt.

Was ist die Eye-Fi Karte und wie funktioniert sie?

Die Eye-Fi Karte mit integriertem WLAN

Quelle: Eye-Fi

Die Eye-Fi Karte ist eine SDHC-Karte, Class 6, mit einer Speicherkapazität von 8 bis 32 GB, die seit neuestem auch von Sandisk vertrieben wird. Die Fotos lassen sich auf zwei Arten aus der Kamera übertragen:

  1. Im heimischen WLAN (wird auf der Karte per PC eingestellt) und bei laufendem Rechner werden die Bilder in ein frei wählbares Verzeichnis auf dem Computer gespeichert. Sie können dann beispielsweise direkt auf dem NAS abgelegt werden und sind gesichert. Nach erstmaliger Konfiguration funktioniert das vollautomatisch, sobald die Digicam in Reichweite des bekannten WLAN eingeschaltet wird. Es ist auch möglich, die Fotos direkt in der Cloud, bei Eye-Fi direkt oder anderen Fotodiensten abzulegen. Diese Funktion nutzen ich aber nicht, da ich meine Fotos nicht gerne auf fremden Servern liegen haben möchte und mich selbst um meine Datensicherung kümmere.
  2. Die Eye-Fi Karte kann aber auch selbständig ein WLAN-Netz aufbauen. Mit einer App für iDevices (siehe unten) oder Android kann sich dann das mobile Endgerät im sogenannten Direktmodus in dieses Ad-hoc-WLAN einbuchen und die Fotos von der Digicam werden auf das iDevice oder SmartPhone geladen. Das funktioniert überall, es muss kein WLAN-Netz in der Nähe sein. Später können die Bilder dann ebenfalls von dem mobilen Endgerät im heimischen WLAN auf den Rechner gespielt werden.

Zum besseren Verständnis sei jedoch auch noch gesagt, dass die Eye-Fi Karte jedes Bild nur einmal überträgt – entweder auf der Rechner oder an eine App. Danach wid das Bild auf der Eye-Fi Karte als “übertragen” gekennzeichnet und es ist kein WLAN-Zugriff mehr darauf möglich. Es ist jedoch problemlos möglich, einmal auf das iPad übertragene Bilder mit der Eye-Fi App zusätzlich auf den PC zu übertragen.

Viele Digicams unterstützen die Eye-Fi Karte, meistens mit einem eigenen Menüpunkt, der zumindest die Möglichkeit bietet, die WLAN-Funktionalität der SD-Karte zu deaktivieren. Das spart Saft im Akku. Im Display meiner Canon IXUS 220 HS (affiliate link) wird angezeigt, ob ein Netz in der Nähe ist und ob momentan Daten übertragen werden.

Eye-Fi Software auf dem PC

Eye-Fi Desktop
Quelle: Eye-Fi

Mit einer kostenpflichtigen Zusatzoption ist auch ein Geotagging möglich. Die Eye-Fi Karte hat zwar keinen GPS-Empfänger (das wäre wohl auch zu viel des Guten), sondern speichert zum Foto die verfügbaren WLANs in der Nähe. Wenn man die Fotos dann in der Eye-Fi-Cloud ablegt (siehe oben) werden aus diesen Informationen die Geodaten ermittelt (Wi-Fi Positioning System (WPS)-Technologie). Diese Funktion nutze ich jedoch nicht, da ich, wie erwähnt, meine Fotos nicht in die Eye-Fi Cloud laden möchte und das Geotagging nur dann funktionieren kann, wenn WLANs in der Nähe sind. Also z.B. nicht in der Natur oder auf dem freien Land.

Eine weitere Funktion der Speicherkarte ermöglicht das automatische Löschen von alten Fotos, sobald ein frei definierbarer Speicherfüllstand erreicht ist.

Die Eye-Fi Karte kostet bei Amazon ca. 15 € in der 8 GB Version und ca. 50 € in der 16 GB Ausstattung (affiliate Links).

Was bringt mir die Eye-Fi Karte?

Die WLAN-Funktionalität ist natürlich der grosse Unterschied der Eye-Fi Karte gegenüber herkömmlichen SD-Karten. Daraus resultieren einige Produktvorteile, die einen echten Nutzen bieten.

Der Vorteil gegenüber anderen SD-Karten

  • Im heimischen oder bekannten WLAN lassen sich die Fotos automatisch auf den Rechner übertragen – kein rumhantieren mehr mit der SD-Karte, die möglicherweise noch im Rechner vergessen wird und nicht in die Digicam zurückgesteckt wird.
  • Nutzt man die Eye-Fi oder eine andere Fotocloud, so können die Fotos ohne manuelles zutun online Bekannten, Freunden und Familie zugänglich gemacht werden.
  • Im Direktmodus kann man sich die Fotos sofort auf dem grösseren Display des iDevice oder Android SmartPhones anschauen. Und von hieraus per Mail versenden oder an soziale Netzwerke schicken. Ganz praktisch, wenn man unterwegs oder im Urlaub ist.
  • Mit der Geotaggingfunktion kann man mit jeder Kamera Ortsinformationen zu den Bildern speichern – mit den genannten Einschränkungen.
  • Keine Speicherplatzprobleme mehr mit einer SD-Karte. Die ältesten Bilder werden automatisch gelöscht, um Platz zu schaffen. Das ist natürlich nur dann sinnvoll, wenn Ihr die Bilder regelmässig sichert.

Und welchen Kundennutzen hat die Eye-Fi Karte?

Eye-Fi App auf dem iPad

Eye-Fi App
Quelle: Eye-Fi

Das lässt sich nach der Logik der Vorteilsargumentation relativ einfach beantworten.

Sie spart Zeit

  • SD-Karte muss nicht mehr zwischen Kamera und PC hin- und hergesteckt werden
  • Bilder landen direkt auf dem iPad und können weiterverarbeitet werden

und erhöht den Komfort

  • Fotos werden automatisch gesichert
  • die Bilder stehen, wenn gewünscht, sofort online zur Verfügung
  • Unterwegs können Bilder gleich verschickt oder gepostet werden

Stimmt das denn alles? Die Beweisführung

Die Beweisführung überlässt Eye-Fi denen, die es ab glaubwürdigsten kommunizieren können: den Kunden. Auf Facebook und auch bei Eye-Fi selber finden sich zahlreiche Anwendungsbeispiele und Kundenstimmen zum Einsatz der Eye-Fi Karte.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁
 Nutzt Du die Eye-Fi Karte? Was sind Deine Erfahrungen – andere Leser freuen sich über Deinen Kommentar.

 

Über Christoph (185 Posts)

betreibt Marktding.de. Ausserdem ist er B2B-Marketer und Stratege mit einer Vorliebe für Wachstumsstrategien und der Entwicklung und Vermarktung von Dienstleistungen und technischen Produkten. Sein besonderes Faible gilt der Entwicklung von produktbegleitenden Dienstleistungen. Mehr über Christoph hier im Blog.


Zuletzt aktualisiert am 04.11.2015

, , , ,

Trackbacks/Pingbacks

  1. Eye-Fi: So wird jede Digicam zur WLAN-Kamera | TechnologieJunkies.de - 24. Februar 2014

    […] ausgestatteten Digitalkamera. Das änderte die Eye-Fi SD-Karte grundlegend. Nun ist es möglich, Fotos sofort nach ihrem Entstehen auf das Smartphone, das Tablet oder den PC zu übertragen und von dort aus zu verbreiten. Selbst RAW-Daten werden von einigen Modellen […]

Schreibe einen Kommentar