Der Blog zu Marketing, Strategie und Innovation

Infografik: Augmented Reality mit Werbemitteln

Nicht erst mit dem Auftritt von Mark Zuckerberg bei der Samsung-Präsentation auf dem Mobile World Congress 2016 zur Vorstellung der Virtual Reality Aktivitäten dürfte klar sein, wohin der Trend sich bewegt: Die künstliche Realität verschwimmt immer mehr mit der echten Welt. Dass Augmented Reality mehr als nur Spielerei sein wird, hatte ich schon mal bei den Technologietrends der kommenden Jahre behauptet.

Aber auch die Werbebranche nutzt eine Form der Augmented Reality, allbranded.de hat dazu eine Infografik entwickelt, die Du am Ende des Beitrags findest.

Werbemittel kosten Geld – und man möchte damit ja mehr erreichen, als dem Messebesucher ein nettes Spielzeug in die Hand zu drücken, welches er seiner Tochter zu Hause zu spielen mitbringen kann. (Wobei damit schon mal mehr erreicht wäre, als wenn das Give-away direkt in den Papierkorb wandert.)

Die Werbemittelbranche macht sich also Gedanken, wie der Werbeeffekt der Goodies noch erhöht werden kann. Und da kommt die App Sensar ins Spiel. Mit dieser App lassen sich speziell an den Werbemitteln angebrachte Markierungen (wie QR-Codes) mit dem Smartphone scannen und auf diesem öffnet sich dann die virtuelle Welt. Das geht von Zusatzinfos zum Produkt über Videos bis hin zur Einbettung des Werbemittels in eine ortsgebundene virtuelle Welt.

Man verspricht sich davon eine höhere Interaktion mit der beworbenen Marke sowie Mehrwerte für die Give-aways als Werbeträger. Und der zusätzlich entwickelte Content ist natürlich jederzeit aktualisierbar.

Dem gegenüber stehen natürlich hohe Kosten – nicht mehr nur das Werbemittel muss bezahlt werden, sondern die “virtuelle Welt” ebenso. Noch sind die App und die Methode nicht sehr verbreitet. Und gefühlt würde ich sagen, dass dieser Technologie ein ähnlicher Erfolg wie den QR-Codes bevorsteht – ich denke, dass die meisten Unternehmen Werbemittel nach wie vor als Streuartikel einsetzen werden. Und da lohnt sich der Einsatz von Augmented Reality nur in wenigen Fällen. Aber vielleicht denke ich auch nur nicht weit genug…. 😉

Infografik Augmented Reality mit Werbemitteln

Christoph
Christophhttps://www.marktding.de/christoph-ludewig
betreibt Marktding.de. Ausserdem ist er B2B-Marketer und Stratege mit einer Vorliebe für Wachstumsstrategien und der Entwicklung und Vermarktung von Dienstleistungen und technischen Produkten. Sein besonderes Faible gilt der Entwicklung von produktbegleitenden Dienstleistungen. Mehr über Christoph hier im Blog.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neueste Beiträge

8 Gründe, warum Marketing Spass macht

Reagiert der Markt mal wieder nicht so, wie Du das geplant hast? Warum Marketing trotzdem Spass macht, liest Du hier.

The Hundert – das Startup-Magazin über 100 erfolgreiche Gründerinnen

The Hundert, das Magazin über die Startup-Szene, wird immer populärer und verlässt nun auch seinen Hometurf Berlin. Regelmäßig hatte ich in diesem Blog schon...

Infografik: Augmented Reality mit Werbemitteln

Nicht erst mit dem Auftritt von Mark Zuckerberg bei der Samsung-Präsentation auf dem Mobile World Congress 2016 zur Vorstellung der Virtual Reality Aktivitäten dürfte...

Der Produktmanager ist der CEO seiner Produkte

Es gibt kaum einen Job, der so breit gefächert ist, wie der des Produktmanagers. Und kaum ein Job wird von Unternehmen zu Unternehmen so...

Erfahrungsbericht: wie Kundenzufriedenheit nicht funktioniert

Tja, nun ist es mir auch passiert. Wo ich Kundenzufriedenheit doch so wichtig finde. Ich habe meinen Telefon- und DSL-Tarif umstellen wollen - mit...