Bundestagswahl 2013: Der Wahlkampf im Internet

Wahlkampf im Internet symbolisiert duch Kuppel des BundestagsIm September 2013 ist wieder Bundestagswahl. Und heute, 3 Monaten vorher, beginnt die heisse Phase im Wahlkampf im Internet. Und obwohl das Internet für einige noch Neuland ist 😉 wird es in diesem Jahr eine entscheidende Rolle für den Wahlausgang spielen, wenn man einer BITKOM-Studie glauben schenken darf: Demnach werden soziale Netzwerke deutlich zur Meinungsbildung der Wähler beitragen. Laut der Umfrage informieren sich 60% der Bundesbürger über politische Themen im Internet. Vor der letzten Bundestagswahl waren es erst 45%.

Die sozialen Netzwerke führen dazu, dass die Wähler sich nicht mehr nur passiv im Web über die Parteien und Wahlprogramme informieren, sondern aktiv am Wahlkampf im Internet teilhaben: durch sharen, liken, kommentieren.

Da liegt es auf der Hand, dass die politischen Parteien versuchen müssen, die Kommunikation in den sozialen Netzwerken in Gang zu setzen und permanent am laufen zu halten, idealerweise als Candystorm.

Passend dazu gibt es die ersten Seiten, die die Kommunikation über die Parteien auf den sozialen Netzwerken aufzeigen.

FanpageKarma analysiert Facebook-Aktivitäten der Parteien

Der FanpageRadar zur Bundestagswahl 2013 stellt minütlich dar, welche Posts und Interaktionen auf den Facebookseiten der Parteien diskutiert werden, wieviele “Fans” eine Partei hat, die Themen und Hashtags und einiges mehr.

Mitte Juni 2013 war interessanterweise die “Alternative für Deutschland” die (inter-)aktivste Partei mit dem schnellsten Fanzuwachs beim Wahlkampf im Internet.

Daran wird für mich aber deutlich, dass es die AfD offensichtlich versteht, Wähler auf Facebook zu erreichen, dass aber noch keine Rückschlüsse auf den Ausgang der Wahl zulässt.

Pluragraph ist Social Media Benchmarking für Wahlkampf im Internet

Bei Pluragraph werden die Social Media Profile von nicht-kommerziellen Organisationen ausgewertet. In der Rubrik “Parteien” liegen die Piraten auf Platz 1 vor Bündnis 90/Die Grünen auf Platz 2 (nach Anzahl der Fans und Follower in den sozialen Netzwerken)

Die AFD liegt in diesem Ranking deutlich weiter hinten auf Platz 7 (Stand: Juni 2013)

Das twitterbarometer von Sascha Lobo

Das twitterbarometer des Internet-Gurus Sascha Lobo zeigt in Echtzeit die Stimmungslage zu den Parteien auf  Twitter indem es positive (+) und negative (-) Hashtags des Wahlkampfs im Internet auswertet.

Die WELT informiert über die Wahl in Deuschland

Die Zeitung “Die Welt” liefert in ihrem Online-Special nicht nur aktuelle Meldungen und Backgroundinfos zu Parteien, Politikern und Programmen, sondern auch Statistiken, wie z.B. die “Sonntagsfrage

Und nun? Mach was draus!

Warum ich das hier alles schreibe? Parteien sind aus Marketing-Sicht auch nichts anderes als im Wettbewerb zueinander stehende Unternehmen, die Kunden – hier: Wähler – für sich gewinnen wollen in dem sie ihre Produkte  – hier: Wahlprogramme – vermarkten.

Die aufgeführten Informationsquellen, von denen es noch zahlreiche vergleichbare gibt, zeigen eine Facette des Marketingerfolgs der Parteien auf: Online Lead-Generierung – aus Interessenten Kunden machen, bzw. aus Nicht-/Fremdwählern eigene Wähler zu machen.

Für denjenigen “Nicht-Wähler”, für den das Internet kein Neuland ist, zählt der Grund “Ich habe keine Ahnung von den Parteiprogrammen und politischen Ambitionen der Parteien” nicht mehr als Ausrede, nicht wählen zu gehen. Der Wahlkampf im Internet macht’s möglich.

Euch stehen alle Informationen zur Verfügung und Ihr könnt einen guten “Wettbewerbsvergleich” machen, welches “Produkt” Euch am besten gefällt.

Also, nutzt Euer Bürgerrecht, beschäftigt Euch mit Politik und den Parteien und geht wählen.

 

Über Christoph (186 Posts)

betreibt Marktding.de. Ausserdem ist er B2B-Marketer und Stratege mit einer Vorliebe für Wachstumsstrategien und der Entwicklung und Vermarktung von Dienstleistungen und technischen Produkten. Sein besonderes Faible gilt der Entwicklung von produktbegleitenden Dienstleistungen. Mehr über Christoph hier im Blog.


Zuletzt aktualisiert am 25.08.2015

, , ,

2 Responses to Bundestagswahl 2013: Der Wahlkampf im Internet

  1. Martin Fuchs (@wahl_beobachter) 25. Juni 2013 at 13:04 #

    Vielen Dank für die schöne, wenn auch nicht vollständige Zusammenstellung, all der funky Analyse-Tools rund um die Wahl 😉 Noch schöner, dass Sie auch Pluragraph.de erwähnen. Danke.

    Leider ist Ihnen da ein kleiner Fehler unterlaufen. Sie zitieren die Pubrik “Politik”. Passender wäre in Ihrer Darstellung die Kategorie “Parteien”. Diese finden Sie hier: https://pluragraph.de/categories/parteien/combined_with/deutschland. Hier liegt der AfD aktuell auf Platz 7.

    Die Parteien sortiert nach Facebook: https://pluragraph.de/categories/parteien/combined_with/deutschland?only=facebook
    Die Parteien sortiert nach Twitter: https://pluragraph.de/categories/parteien/combined_with/deutschland?only=twitter
    Die Parteien sortiert nach Google+: https://pluragraph.de/categories/parteien/combined_with/deutschland?only=gplus

    Hier finden Sie zudem die Übersicht über alle 534 MdB (von 620) die mindestens ein Social-Media-Profil haben: https://pluragraph.de/categories/mdb/

    Auch diese können Sie als angemeldeter Nutzer wieder nach Netzwerken oder auch Bundesländern usw… sortieren..

    Und last not least der Tipp zu meinem privatem Blog. Hier finden Sie zudem grundlgende Analysen und eine Reihe von aktuellen Studien zum Thema:

    So habe ich beispielsweise zum Anfang des Jahres einmal analysiert wie bisher Social Media eigentlich von den Bundestagsabgeordneten genutzt wird:
    http://www.hamburger-wahlbeobachter.de/2013/01/social-media-im-bundestag.html
    In einigen Wochen will ich schauen, was sich seit Anfang des Jahres hier verändert hat.
    In den letzten Tagen habe ich zudem im Auftrag des Branchenverbandes BITKOM die Social-Media-Nutzung der 620 Bundestagsabgeordneten nach Bundesland analysiert. Mit überraschenden Ergebnissen: http://www.hamburger-wahlbeobachter.de/2013/06/social-media-nutzung-in-der-deutschen.html

    Beste Grüße
    Martin Fuchs aka Hamburger Wahlbeobachter

    • Christoph 25. Juni 2013 at 18:26 #

      Hallo Martin,

      danke für den ausführlichen Kommentar – und den Hinweis auf den Link. Ist korrigiert.
      Ich bin mir sicher, dass in den kommenden Monaten noch viele, viele vergleichbare Seiten entstehen werden.

      Grüße
      Christoph

Schreibe einen Kommentar