Vorsicht mit Werbung zur Fussball-WM

Fussballtrikot Brasilien passend zur Werbung zur Fussball-WMAlle vier Jahre ist es wieder soweit – Fussball WM! Und kurz vor dem Beginn der Fussball-Weltmeisterschaft in Brasilien wirbt wieder alles und jeder mit dem sportlichen Großereignis des Jahres, welches mehrere Hundert Millionen Zuschauer weltweit vor die Bildschirme locken wird.

Den Hype muss ich für mein Produkt nutzen, denkt sich der eine oder andere Marketingverantwortliche – und wenn die Werbung zur Fussball-WM nur aus dem WM-Spezial-Angebot oder dem WM-Tippspiel besteht.

Aber Vorsicht sei geboten, wenn auch Du auf den Werbezug aufspringen willst. Die FIFA hat aus der Fussball WM eine Gelddruckmaschine gemacht und wenn Du davon profitieren willst und die werbliche Ausstrahlung der WM für Deine Produkte nutzen willst, so musst Du Lizenzgebühren zahlen – oder genau wissen was Du tust und Dich in engen Grenzen bewegen.

Ersteres hat den Vorteil, dass Du Dich dann offizieller Sponsor nennen darfst. Und den Nachteil, dass es recht teuer ist, diesen Titel zu bekommen 😉

Wo sind die Grenzen bei der Werbung zur Fussball WM?

Grundsätzlich gilt, dass Du nicht “einfach so” die Marken, Slogan, Logos, Symbole etc., die mit der WM in Verbindung stehen, verwenden darfst. Das ist alles urheberrechtlich geschützt. Und damit tabu. Genauso alles, was mit “FIFA” beschrieben wird. “FIFA” ist ein Markenname und auch geschützt. Und die FIFA kontrolliert und wahrt ihre Rechte mit Nachdruck.

Als Faustregel gilt also: Niemals den Begriff “FIFA” – und alles was damit zusammenhängt – in der Werbung zur Fussball-WM verwenden.

Ebenso darfst Du nicht den Eindruck verwenden, dass Du offizieller Sponsor bist (“Der offizielle Spielplan wird präsentiert von Deine Marke“)

Und was ist dann noch erlaubt?

Begriffe und Wortkombinationen wie “Fussball WM” oder “Weltmeisterschaft Brasilien 2014” sind allgemein beschreibend und damit eigentlich verwendbar. Aber möglicherweise hat die FIFA hat diese Begriffe auch als Marke geschützt. Oder zumindest versucht, denn die Schutzwürdigkeit ist umstritten. Aber solange Du die Worte und Begriffe wie im allgemeinen Sprachgebrauch üblich verwendest, sollte das OK sein. Nur den Zusatz “FIFA” musst Du vermeiden.

Auf der sicheren Seite bist Du, wenn Du die Weltmeisterschaft in Deiner Werbung zur Fussball-WM gar nicht erst direkt aufgreifst. Die Assoziation lässt sich auch durch allgemeinen Fussball- oder Brasilien-Bezug herstellen, dazu brauchst Du die Begriffe WM, Weltmeisterschaft oder FIFA nicht zu erwähnen.

Wie Volkswagen in dem Spot mit Pele (und viele weitere Beispiele):

Der gesunde Menschenverstand kann auch helfen: Könnte man mit Deiner Werbung meinen, dass Du eine Sponsorenschaft vortäuschst? Das wäre dann nicht gut! Die FIFA selber gibt auf ihren Internetseiten auch einige Hinweise zum Umgang mit Werbung zur Fussball-WM.

Aber wie immer bei juristischen Fragestellungen gilt: Mein Name ist Hase, ich weiss von nichts. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Rechtsanwalt 😉

Kennst Du oder machst Du spezielle Werbung zur WM?

Photo: emarquetti

Über Christoph (185 Posts)

betreibt Marktding.de. Ausserdem ist er B2B-Marketer und Stratege mit einer Vorliebe für Wachstumsstrategien und der Entwicklung und Vermarktung von Dienstleistungen und technischen Produkten. Sein besonderes Faible gilt der Entwicklung von produktbegleitenden Dienstleistungen. Mehr über Christoph hier im Blog.


Zuletzt aktualisiert am 30.11.2014

, ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar